PIQ – Projekte im Quartier ist so konzipiert, dass Kommunen einen möglichst großen Mehrwert bei vergleichsweise geringem Einsatz von Personal und finanziellen Mitteln erhalten.

Welche Vorteile haben teilnehmende Kommunen konkret?

Beantragung von Fördermitteln
Wir begleiten Sie bei der Beantragung von Fördermitteln für ein Quartierskonzept.


Keine oder geringe Kosten
Durch die Möglichkeit, verschiedene Fördermitteln zu kumulieren sind die Kosten für die Konzepterstellung gering. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Ihre Stadtwerke oder Wohnungsunternehmen die verbleibenden 15 % der Kommune übernehmen. Die kumulierte Förderung liegt zwischen 85 und 100 %.
 
Umfassende Quartiersanalyse
Mit den zu entwickelnden integrierten energetischen Quartierskonzepten werden unterschiedliche Aspekte der Untersuchungsgebiete analysiert. Dies umfasst neben der Energie beispielsweise auch die Energie, Mobilität, Städtebau, Klima und Demografie.
 
Akteursbeteiligung
Während der Konzepterstellung und Umsetzungsvorbereitung werden verschiedenste Akteure aus den Quartieren und Kommunen beteiligt. So werden intrakommunale Netzwerke geschaffen, die durch die Verwaltung weiter genutzt werden können.
 
Klimaschutz und Energieeffizienz
Nicht zuletzt bildet die Umsetzung der integrierten energetischen Quartierskonzepte die Grundlage, die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu steigern – durch sinkende CO2-Emissionen, geringere Energiekosten, dezentrale Energieversorgung und steigende Wohnqualität. Zudem werden bei der Umsetzung der Maßnahmen die lokalen Akteure, wie z. B. Handwerker, eingebunden, wodurch auch die regionale Wertschöpfung gesteigert wird.